Workshop Mai 02

11. Mai 2019

in Köln

 

"Twins Spiegel Fenster Graffiti"

 

Fotoworkshop mit ein oder zwei Modellen 

indoor / outdoor

 

 

Wir sind Fotografen von Menschen.

Wir schauen hin. Wir machen ein Foto.

Wir filtern das Gesehene und ziehen das Wichtige heraus, 

wir suchen und sehen das „Typische“ für ein Motiv, 

und fotografieren unsere Quintessenz, unser Bild.

 

 

Das ist der Idealfalll, aber seien wir ehrlich und kritisch, wenn ich mir viele Bilder von Fotografen ansehe, 

so sind die meisten Bilder Fotokopien und nachgemachte Sujets, die zur Zeit gängig sind.

Der oder die hat das gemacht, das will ich auch machen, aber das ist ein Nachmachen.

Mir fehlt in der jetzigen Bilderwelt, bei vielen Fotografen die Suche nach der eigenen Bildersprache.

Durch Postproduktion und einheitlicher Software ist im Bildnerischen viel auf der Strecke geblieben

und liegt brach, scheint nicht mehr wichtig zu sein.

 

Fangen wir wieder an zu Fotografieren, und das hat jetzt nichts 

mit analogem oder digitalen Fotografieren zu tun.

Lernen wir wieder sehen und im richtigen Moment auszulösen.

Wenn ich heute im „socialmedia“ durch die Galerien der Fotografen surfe, 

gibt es viele Modellbilder, d.h. viele bearbeitete Dateien, die alle durch die gleichen Filter gelaufen sind 

und vom Aufnahmeaufbau ziemlich identisch sind.  

Dann steht noch dabei,  es sei ein „Storytelling" Fotograf, und dann frage ich mich wirklich, 

ob jeder Fotograf selbstkritisch genug ist, wenn er seine Bilder präsentiert.

Klar, ohne Software kann ich meine Bilder heutzutage kaum richtig ansehen und transportieren, 

ich brauche die Software, um die Bilder auf dem Monitor sehen zu können,

wenn aber das nachträgliche Bearbeiten überhand nimmt, 

bleibt die Fotografie als solche auf der Strecke.

Unser Medium ist die Kamera. 

Mit verschiedenen Brennweiten von Weitwinkel bis Tele suchen wir die Ausschnitte 

und finden Bildausschnitte unserer Motive. 

Es geht um unsere eigenen Ausschnitte ganz gleich was wir fotografieren, 

ob Menschen oder Objekte. Wie stelle ich Beziehungen im Bild her, 

durch mittiges platzieren im Bild wohl eher nicht.

Da setzte ich dann mit meinen Workshops an…

Ich zeige den Teilnehmern: 

wie ich sehe, 

was ich sehe,

wie ich Bildkompositionen erfasse und umsetze,

wie ich Menschen in einem Raum im Bild platziere oder festhalte.

In erster Linie ist die Brennweite für die Bildausschnitte maßgeblich, für die rechte und linke Bildgrenze, 

die obere und die untere Begrenzung. Mit der Wahl der Brennweite bestimmen wir aber auch das inhaltliche Bildgeschehen, eine Weitwinkellinse wirkt anders als eine den Raum zusammendrängende lange Brennweite. Schärfe und Unschärfe zeigen bei den verschiedenen Linsen unterschiedliche Wirkung.

So komponieren wir unsere Bilder. Bildteile und Bildmomente in Beziehung zu setzen, 

das macht der Fotograf. Er wird auch die Farbkomposition innerhalb der Ausschnitte finden und in Beziehung setzen.

Wir lernen den Umgang mit Blende und Schärfentiefe und fotografieren mit langen und kurzen Belichtungszeiten, alles ohne Stativ, damit wir beweglich bleiben und das Fotografieren noch Spass macht. Am besten nur mit einer Kamera und einem Objektiv finden wir unsere Motive.

Wir beurteilen Licht und Schatten im Motiv und wählen die richtige Messmethode, 

um die Kontraste in den Griff zu bekommen, denn fotografieren heisst nicht nur richtig hinschauen, 

sondern auch richtig messen.

 

Der Workshop richtet sich an fotografierende Anfänger die ihre Kamera aber schon bedienen können müssen

und sich im Menue der Kamera zurecht finden, und der Workshop wendet sich an die, die meinen, 

alles zu wissen, aber erneut noch mal erfahren möchten, 

wie Kameratechnik  das creative Auge unterstützen kann.

 

Treffpunkt in Köln nach Absprache morgens, ab 10.00 h bis 18.00 h

Anschrift wird beim Kontakt bekannt gegeben.

Workshop-Gebühr  € 220,00

Anmeldung bei Paul Leclaire, paul@leclairefoto.de

Stichwort  WS_Twins_11.Mai_2019

Bitte mit postalischer Anschrift anmelden, schicke dann eine Rechnung

und weitere Informationen.

 Mit bezahlter Rechnung ist der Workshop gebucht.